Logo Tigres GmbH - Plasma for perfect Adhesion
+49 (0) 4176 948 770

DBD Corona Laborgerät A3 für Folien

Laboranlage zur Coronavorbehandlung von Folien mit einstellbarem, automatisierten Vorschub, kompaktem Design und intuitivem Bedienkonzept

Die Coronavorbehandlung, pysikalisch handelt es sich um eine dielektrisch behinderte Entladung (DBE, im englischen DBD), wird seit Jahrzehnten insbesondere für die Vorbehandlung von Folien eingesetzt und ist eine der am meisten eingesetzten Plasmavorbehandlungarten in der Industrie. Ziel der Vorbehandlung ist vor allem die Haftungs- und Benetzungsverbesserung von Kunststoffen, aber auch Gewebe, Glas und Metalle werden mittels Coronatechnik vorbehandelt.

Das Gerät wurde insbesondere für den Einsatz vor allem in Laboren, Universitäten und Hochschulen, Einrichtungen zur Forschung und Gesundheit sowie zum Einsatz im Technikum zur industriellen Prozessentwicklung entwickelt.

Die Vorbehandlungsparameter können durch den einstellbaren Vorschub sowie der digital einstellbaren Prozessparameter reproduzierbar ermittelt und für Forschung oder Serienproduktion genutzt werden.

Die zu behandelnden Folienabschnitte mit einer Stärke von bis zu 3 mm werden in einer Größe bis zu DIN A3 auf der Arbeitsplatte fixiert. Der zu behandelnde Arbeitsbereich ist einfach mechanisch einstellbar. Die Coronaleistung sowie die Vorschubgeschwindigkeit während der Entladung können auf der Vorderseite der Bedieneinheit eingeben werden.

Arbeitsbereich: A3, 300 x 420 mm
Zu behandelnder Bereich: Mechanisch einstellbar
Coronaleistung:

Max. 600 W,
einstellbar von 20-100%

Anzahl Elektroden: 2
Elektrodentyp: Keramik
Vorschubgeschwindigkeit: Bis zu 0,5 m/sek (30 m/min), einstellbar 0-100%
Behandlungshöhe: max. 3 mm, einstellbar
Behandelbare Materialien: Kunststoffe, Gewebe, Textilien, Metall, Glas
Absaugung integriert, Ozonfilter optional erhältlich

 

Große Behandlungsfläche für effizientes Arbeiten

Die zu behandelnden Folien abschnitte werden auf dem Arbeitsbereich fixiert. Die Maximale Größe der Folienabschnitte beträgt Größe A3 (300 x 420 mm)


Einstellbare Leistung - richtige Plasmadosis

Die stufenlos einstellbare Coronaleistung ermöglichen präzises Arbeiten für genaue Ergebnisse. Die Coronadosis kann somit für verschiedenste Anwendungen und Materialien eingestellt werden



Simple Bedienung - ganz intuitiv

Die Einstellung der Vorschubgeschwindigkeit sowie der Coronaleistung erfolgt direkt über den digitalen Einstellbereich. Die Auslösung der Behandlung wird über ein externes Bedienmodul vorgenommen, so dass der Bedienungort flexibel ist.

Einfache Integration - Plug and Plasma

Das Gerät wird an 230 V angeschlossen. Nach Einstellung der Elektroden auf die gewünschte Behandlungshöhe ist das System einsatzbereit.


Auch Vorbehandlungsversuche vor Ort und im TIGRES-Labor sind möglich oder nutzen Sie unsere Mietanlagen, mit denen Sie selber bei sich vor Ort testen können

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen rund um das Thema zur Verfügung.

Kontaktieren Sie direkt Frau Küzün, unsere Leiterin der Verfahrenstechnik: +49 4176 948 77 12 oder senden Sie Ihre Anfrage über unser Kontaktformular. Gerne können Sie auch eine E-Mail schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TIGRES PlasmaXperience: Plasmatreatment for perfect folding applications

Date: 03.03.2022

Time: 16:00 - 17:30 (CET, UTC+2) Time calc click here

Duration: App. 60 - 90 min

Language: English

Free of charge

Register now!

Atmospheric plasma has been widely used for pretreatment for improving adhesion of folding application of boxes before gluing.

The plasma pretreatment ensures significantly improved adhesion and safety in the application.

Get a good overview of the most important mechanisms of adhesion, the correct application and the essential influencing factors of pretreatment with atmospheric pressure plasma from over 20 years of practical experience.

Extensive knowledge from research and renowned experts and companies flow into the webinar.

You can expect from the webinar:

  • Process, surface and adhesion theory:
    An overview of the adhesion mechanisms that lead to good wettabillity and adhesion.
  • Activation, wetting & adhesion:
    Why good wettabillity is often not enough, how over-treatment is avoided and the adhesion is achieved and optimized in a targeted manner.
  • How can plasma be used to achieve optimal results for adhesion?
  • How does plasma interact with contamination?
  • How long does the plasma treatment last:
    general principles
  • Examples of plasma treatment for folder gluing
  • How quality of plasma treatment can be controlled and monitored
  • Remote support: Making production safer

We are also happy to answer your questions. You can send them to us in advance at Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! or ask them directly in the webinar.

Or just give us a call: +49 4176 948 7728.

Link to registration

Feel free to send us general questions, comments and feedback to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Peter van Steenacker

Who is presenting:
Peter van Steenacker

Peter van Steenacker is a trained electronics engineer and has been a sales manager for plasma treatment systems since 1998. He has extensive experience with atmospheric plasma jet systems, DBD plasma systems for 2D and 3D applications and low pressure plasma systems.

He also has an extensive experience as speaker and has given noumerous seminars, presentations and trainings regarding plasma treatment.

Since 2021 he is head of PlasmaXperience.

Berrin Küzün

Comoderation:
Berrin Küzün

Berrin Küzün is a graduate engineer with the main focus in surface technology and has been working in the plasma industry since 2009.
She is head of application and also responsible for plasma coating, project managent and research & development.

SQI - Process security redefined

In terms of process reliability, the M generator technology sets new standards

The recording and analysis of the System Quality Index SQI provides reliable information about the quality of the operation of a TIGRES plasma system.
Deviations in performance or the failure of individual electrodes are continuously monitored and evaluated.
The result is colmplete process control and ensuring maximum product quality.

With the M generators, dynamic, nozzle-specific power control is possible in real time. Individual control loops for each plasma nozzle of a generator enable continuous adjustment of the output from the actual to the target value.
Small deviations due to contamination or system fluctuations are compensated for directly.

A commercially available optical monitoring system can detect whether the discharge is on or off and accordingly trigger the switch-off of the plasma system.
The nozzle-specific power control of the M generators can compensate for disturbance variables and maintain the operation of the system, which makes visual monitoring unnesessary.

The SQI uses this comparison of the actual value with the target value of the power control and can analyze and readjust faults in real time. It is a measure of the stability of the control circuit and of the individual nozzles and makes additional visual monitoring unnesessery.

The recording of the SQI and other system-relevant parameters in a log file enables fast and efficient troubleshooting and makes remote diagnosis easier for faster error analysis and lower repair costs.

Maximum system availability through complete monitoring and control

Burn-off of the electrodes, contamination, an interrupted or incorrectly set compressed air connection, contaminated process air or other unpredictable complications can result in the plasma nozzles no longer running properly and interruptions in plasma generation. In applications such as gluing seals, this is fatal as the product quality suffers massively.

Thanks to the nozzle-specific power control, these falts can either be compensated for in advance or information can be provided in real time on whether the system is running without falts through continuous analysis of the System Quality Index SQI.
Should there be parameter deviations, these are reliably detected and recorded in order to be able to create an exact profile of the process and possible sources of error.

Conclusion: The SQI is a measured quality statement of the plasma discharge

  • Monitoring directly in the control circuit of the plasma discharge
  • individual measurement for each channel
  • Consideration of all disturbance variables (burn-up electrodes, process gas problems, network fluctuations, ect.)
  • Dynamic compensation of disturbance variables

TIGRES PlasmaXperience: Plasmavorbehandlung für perfekte Faltschachtelverklebungen

Datum: 01.03.2022

Uhrzeit: 14:00 CET

Dauer: Ca. 60 - 90 min.

Sprache: Deutsch

Kostenlos

Jetzt Anmelden!

Atmosphärendruckplasma hat sich als Prozess der Vorbehandlung für Faltschachtelverklebungen zur Verbesserung der Haftung von Klebstoffen etabliert.

Die Plasmavorbehandlung sorgt dabei für eine deutlich verbesserte Adhäsion und Sicherheit in der Anwendung.

Bekommen sie einen guten Überblick über die wichtigsten Wirkmechanismen, der korrekten Anwendung und der wesentlichen Einflussfaktoren der Vorbehandlung mit Atmosphärendruckplasmen aus über 20 Jahren Praxiserfahrung.

Dabei fließen umfangreiche Erkenntnisse aus der Forschung und von renommierten Experten und Firmen in das Webinar mit ein.

Das erwartet Sie im Webinar:

  • Verfahren, Oberfläche und Haftungstheorie:
    Eine Übersicht über die Haftungsmechanismen, die zu guter Benetzbarkeit und Haftung führen
  • Aktivierung, Benetzung & Haftung:
    Warum eine gute Benetzbarkeit oft nicht ausreicht, wie Überbehandlung vermieden und Haftung gezielt erreicht und optimiert wird.
  • Praxisbeispiele zum Thema Faltschachtelverklebung etc.
  • Sicherheit der Behandlungsüberwachung und Möglichkeiten der Fernwartung.

Gerne greifen wir auch ihre Fragen auf. Diese können sie uns gerne vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zukommen lassen oder direkt im Webinar stellen.

Oder rufen Sie einfach an: +49 4176 948 7728.

Link zur Registrierung

Senden Sie uns gerne auch generelle Fragen, Kommentare und Feedback an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Referent:
Peter van Steenacker

Peter van Steenacker ist Industrieelektroniker und seit 1998 Sales Manager für Plasmavorbehandlungsanlagen und hat umfangreiche Erfahrung im Bereich der Atmosphärendruckplasmadüsen (APPJ), DBD-Plasma für 2D sowie 3D-Anwendungen und Niederdruckplasmasysteme.

Umfangreiche Vortragstätigkeit und Seminare, Schulungen und Präsentationen zum Thema Plasmavorbehandlung.

Seit 2021 leitet er den Bereich PlasmaXperience.

Komoderation:
Berrin Küzün

Berrin Küzün ist Diplomingenieurin mit Schwerpunkt Oberflächentechnik und seit 2009 im Bereich Plasma tätig.
Sie ist Leiterin der Verfahrenstechnik bei TIGRES und zuständig für Beschichtung, Projektmanagement, Forschung & Entwicklung.

SQI - Prozesssicherheit neu definiert

In puncto Prozesssicherheit setzt die M-Generatoren Technologie neue Maßstäbe

Die Aufnahme und Analyse des System Quality Index SQI gibt zuverlässige Informationen über die Qualität des Betriebes eines TIGRES-Plasmaanlage aus.
Leistungsabweichungen oder der Ausfall einzelner Elektroden werden kontinuierlich überwacht und ausgewertet.
Das Resultat ist eine vollständige Prozesskontrolle und Sicherung der maximalen Produktqualität.

Mit den M-Generatoren ist eine dynamische, düsenspezifische Leistungsregelung in Echtzeit möglich. Einzelne Regelkreise je Plasmadüse eines Generators ermöglichen eine kontinuierliche Anpassung der Leistung von IST- zu SOLL-Wert.
Somit werden kleine Abweichungen durch Verunreinigungen oder Systemschwankungen direkt ausgeglichen.

Eine marktübliche optische Überwachung kann detektieren, ob die Entladung an oder aus ist und entsprechend das Abschalten des Plasmasystems auslösen.
Die Düsenspezifische Leistungsregelung der M-Generatoren kann Störgrößen ausgleichen und den Betrieb der Anlage aufrecht erhalten, wodurch eine optische Überwachung hinfällig ist.

Der SQI nutzt diesen Abgleich von IST- zu SOLL-Wert der Leistungsregelung und kann dadurch Störungen in Echtzeit analysieren und nachregeln. Es ist ein Maß für die Stabilität des Regelkreises der einzelnen Düsen und erübrigt eine zusätzliche optische Überwachung.

Die Aufzeichung des SQI sowie anderer Systemrelevanter Größen in einer Log-Datei ermöglichen eine schnelle und effiziente Störungs-/Fehlerbehebung und erleichtern die Ferndiagnose für eine schnellere Fehleranalyse und geringere Reparaturaufwände.

Maximale Anlagenverfügbarkeit durch vollständige Überwachung und Kontrolle

Abbrand der Elektroden, Verschmutzungen, ein unterbrochener oder falsch eingestellter Druckluftanschluss, verunreinigte Prozessluft oder andere unvorhersehbare Komplikationen können dazu führen, dass die Plasmadüsen nicht mehr sauber laufen und es zu Unterbrechungen in der Plasmaerzeugung kommt. Bei Anwendungen, wie zum Beispiel dem Verkleben von Dichtungen ist dies fatal, da die Produktqualität massiv darunter leidet.

Durch diese düsenspezifische Leistungsregelung können diese Störungen entweder bereits vorweg ausgeglichen werden oder Informationen in Echtzeit darüber geliefert werden ob das System störungsfrei läuft, durch die kontinuierliche Analyse des System Quality Index SQI.
Sollte es zu Parameterabweichungen kommen, werden diese zuverlässig detektiert und aufgezeichnet um ein genaues Profil über den Prozess und mögliche Fehlerquellen erstellen zu können.

Fazit: Der SQI ist eine gemessene Qualitätsaussage der Plasmaentladung

  • Überwachung direkt im Regelkreis der Plasmaentladung
  • Individuelle Messung für jeden Kanal
  • Berücksichtigung sämtlicher Störgrößen (Abbrand Elektroden, Prozessgasprobleme, Netzschwankungen etc.)
  • Dynamisches Ausgleichen von Störgrößen

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen rund um das Thema System Quality Index zur Verfügung.

Melden Sie sich unter der Telefonnummer: +49 4176 948 770 bei uns oder senden Sie Ihre Anfrage über unser Kontaktformular. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an tigres(at)tigres.de schreiben.